BVNW LM Halle in Leverkusen

Am Wochenende 05./06.01.2019 fand in Leverkusen beim BS Opladen 1962 e.V. die Landesmeisterschaft Halle des BVNW statt. Da leider dieser Termin mit einem Kaderlehrgang kollidierte, durfte ich netterweise am Samstag die Quali für die DM vorschießen. An meiner Scheibe waren an diesem Tag noch 2 weitere Kaderkollegen und ich freute mich, nicht alleine unter all den Compoundern schießen zu müssen. Ich kam etwas verfrüht in der Halle an und da die erste Gruppe noch nicht fertig war, nutzte ich die Zeit, um wieder reichlich bei dem gewohnt guten Essen zuzuschlagen. Der Leberkäse ist hier legendär. Gut gelaunt baute ich dann meinen Bogen auf und wartete auf die Bogenkontrolle. Die Halle war mäßig geheizt und zugig was man leider auch von dieser Wettkampfstätte gewohnt war. Dieser Umstand sollte sich ein paar Tage später bemerkbar machen in Form einer  Erkältung.

Die gute Laune verflog auch rasch da ich bereits bei den Einschießpassen Probleme hatte in meinen Rhythmus zu kommen. Die erste Wettkampfpasse hat mir dann die Laune ziemlich vermiest, doch im Laufe des Turniers konnte ich mich wieder fangen und das Ergebnis noch einigermaßen retten. Im ersten Durchgang hatte ich 253 Ringe und im zweiten Durchgang 263 Ringe. Ich denke, es sollte für die Quali gereicht haben aber zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. Ein paar Tage später wurden die Ergebnislisten online gestellt und ich staunte nicht schlecht, dass es sogar bei den 8 Mitschützinnen in der Klasse Recurve U17 w noch für den Landesmeistertitel gereicht hätte wenn ich regulär am Sonntag geschossen hätte. Den Wettkampf habe ich schnell am kommenden Tag wieder in meinem Kopf gelöscht, denn beim Kaderlehrgang lief wieder alles super gut und ich freue mich auf die kommenden Wettkämpfe.

Eure Annika

HOT-Cup 2018 Oberhausen

Hot-Cup

Am Wochenende 29.-30.12.2018 fand zum Jahresabschluss noch der HOT – Cup in Oberhausen statt. Ein erstklassig besetztes Turnier im Ligamodus als optimale Trainingseinheit für mich zur Vorbereitung auf den 3. Ligaspieltag am 12. Januar in Köln. Am Start waren 20 Recurve Mannschaften aufgeteilt in Gruppe A + B. Der SSK Krefeld war mit beiden Ligamannschaften vertreten. Für den HOT – Cup wechselte ich zur Unterstützung in unsere 1. Mannschaft den „Goldbären“. Ich kam sehr gut ins Turnier rein und es machte sehr viel Spaß, mit meiner Trainerin Meike Räder in einem Team zu schießen. Die beiden ersten Matches gegen den SFT St Tönis und gegen das Team ArchersWorld konnten wir mit 6:2 und 6:0 für uns entscheiden. In der Gruppe A schossen wir im 3. Match gegen das Bundesligateam vom TuS GW Holten unter anderem mit Carlo Schmitz und meinem Kaderkollegen Arne Metzlaff besetzt. Die ersten 2 Punkte konnten wir uns sichern, waren dann aber klar unterlegen. In den folgenden 4 Matches konnten wir leider gegen sehr starke Teams nicht mehr viel ausrichten. Ein Unentschieden holten wir noch im  5. Match gegen die Avengers. Alles in allem ein tolles Turnier auf dem ich viele bekannte Gesichter gesehen habe und nette Gespräche geführt habe. Für die Goldbären reichte es leider nur für den 7. Platz in der Gruppe A. Als Highlight, konnten die zu Hause Gebliebenen wieder dank dem Ergebnisdienst von sichtkraft.com die Ergebnisse live verfolgen.

Eure Annika

BVNW BM – WA Halle in Tönisvorst

Der Tag startete früh in Richtung Krefeld, da ich mich dafür entschieden hatte, noch vor der Meisterschaft am Nachmittag beim Ligatraining von Johann Krost vorbeizuschauen. So konnte ich von meiner Trainerin Meike und Johann noch ein paar Tipps und Ratschläge mit in den Wettkampf nehmen. Durch kleinste Veränderungen an meinem Buttondruck wurden die Pfeilgruppen präziser und genauer, was sich beim anschließenden Wettkampf am Nachmittag sofort als positive Veränderung herausstellten sollte. Die Turnhalle des Schulzentrums Corneliusfeld in Tönisvorst war gut zu finden und wie im Vorjahr nur mäßig geheizt. Die Verpflegung durch den Gastgeber SFT St. Tönis war gut und reichlich wie gewohnt. Da der Wettkampf wegen technischer Probleme etwas verspätet anfing, fiel es schwer, sich aufzuwärmen und startklar zu bleiben. Wir schossen die Bezirksmeisterschaft zusammen mit Bezirk 3+4. In meiner Bogenklasse Recurve U 17 weiblich gab es 6 Teilnehmerinnen aber leider nur eine Schützin aus meinem Kreis, eine Kollegin aus dem RSB Landeskader.

 

Nun startete ich mit einem gut vorbereiteten Gefühl in den ersten Durchgang der BM und merkte sofort, dass es von Passe zu Passe besser wurde und mir meine Technik ein stabiles Gefühl gab. Ich beendete den ersten Durchgang mit meiner persönlichen Bestleistung, welche nun bei 275 Punkten lag, doch leider bemerkte ich gleich nach den ersten Passen des zweiten Durchganges, dass meine Konzentration und die Kraft ein wenig nachließ, geschuldet durch das anstrengende Ligatraining am Morgen. Dadurch passierten mir häufig Flüchtigkeitsfehler, worüber ich mich sehr ärgerte. Im zweiten Durchgang konnte ich mich nicht mehr steigern, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Insgesamt war ich jedoch sehr zufrieden mit meiner Leistung von 537 Ringen, womit ich auf dem ersten Platz landete und das interne Kaderduell für mich entscheiden konnte.

BVNW BM 002

Was mich aber besonders glücklich machte war, dass ich alle Kleinigkeiten aus dem Training am Vormittag umsetzen konnte und so auch meine sehr guten Trainingsergebnisse mit in den anschließenden Wettkampf nehmen konnte.

Ergebnis_BVNW_BM_2019_Halle-1 u17

Eure Annika

 

 

BM des RSB Bezirk 03 in Bedburg-Hau

Am 2. Adventssonntag den 09.12.2018 fand die Bezirksmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes Bezirk 03 linker Niederrhein in der Dreifachturnhalle in Bedburg-Hau statt. Gastgebender Verein war der BSC Louisendorf e.V. der sich wie in den Jahren zuvor als exzellenter Gastgeber gab. Tolle Halle, leckeres Essen zu vernünftigen Preisen. Ich startete morgens in der ersten Gruppe. Insgesamt waren wir in der Jugendklasse Recurve weiblich zu sechst, wovon eine Schützin vorgeschossen hatte. Die Trainingsergebnisse der letzten Wochen ließen mich relaxt an den Wettkampftag rangehen. Ich fühlte mich gut auch wenn nicht alles so klappte wie ich mir das vorstellte. Die Schulterschmerzen der letzten Tage ließen mich noch ein wenig verkrampft schießen, was sich aber im Laufe des Wettkampfes legte. Im ersten Durchgang schoss ich für mich solide 269 Ringe und baute mir damit ein Polster von 30 Ringen zur Nächstplatzierten auf.

 

Nach der Pause ging es ähnlich weiter und auch hier baute ich den Vorsprung mit einer leichten Verschlechterung trotzdem weiter aus mit meinen 263 Ringen. Die Gesamtringzahl von 532 Ringen reichte, um mir den Bezirksmeistertitel zu holen. Sehr gefreut hat mich auch der 3. Platz meiner Vereinskollegin vom SSK Krefeld e.V. Nathalie Cmok, so konnten wir doch gemeinsam auf dem Siegertreppchen stehen. Ich freue mich schon sehr auf die nachgelagerten Meisterschaften und hoffe, mich in Biberach beweisen zu dürfen.

rsb_bm_2019_halle-4

Eure Annika

 

 

 

 

 

2. Spieltag RSB Landesliga

Am 01.12.2018 fand in Holten der 2. Spieltag der RSB Landesliga statt.

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, war anstrengend und mords-spannend 🙂

Wir, die 2. Mannschaft des SSK Krefeld, konnten unseren 5. Platz verteidigen und sind in Schlagdistanz zum 4. Platz, auf dem sich aktuell die 2. Mannschaft des SFT St. Tönis befindet.

liga001

liga002

Eure Annika

JVD Open – Kings Of Archery Series

Aftermovie Kings of Archery Series – Eindhoven

Am Freitag, den 16.11.2018 war es soweit, endlich ging es los zu einem weiteren Highlight des Bogensports. Da wir uns in Eindhoven noch das GLOW Lichtkunst Festival ansehen wollten, haben wir dies verbunden mit der Registrierung beim Kings of Archery. So konnten wir einen ersten Eindruck erhalten vom Ort des Geschehens, dem Indoor Sportzentrum Eindhoven. Die Halle war schon ordentlich groß und auf dem Innenfeld waren 76 Scheiben aufgebaut, jeweils 38 links und rechts mit Mittelgang.

koa001

Samstag waren wir bereits früh da, um in Ruhe aufbauen zu können und sich an die Größe dieses Turniers zu gewöhnen. Würde ich doch an diesem Wochenende mit den weltbesten Schützen an der selben Schießlinie stehen. Athleten wie Lisa Unruh, Steve Wijler, Sjef van den Berg, Daniela Klesmann, Steve Anderson, Sabine Sauter, Toja Ellison,  Aida Nabila Roman Arroyo und Kristina Heigenhauser um nur Einige zu nennen. Es war schon sehr spannend, den Profis über die Schulter zu schauen und zu sehen, wie sie sich zwischen den Passen verhalten. Einige sitzen konzentriert auf ihren Stühlen, andere lesen ein Buch oder quatschen mit Kollegen und Freunden. Natürlich habe ich auch Einige um ein Autogramm und ein Bild gefragt. Es ist erstaunlich, wie locker und natürlich alle sind. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden.

Dann wurde es ernst für mich in der 2 Session. Die Einschuss-Passen waren unterirdisch, ich hatte einen extremen Linksdrall und alles Visierverstellen schien nicht zu helfen, so ging ich mit einem mulmigen Gefühl in die erste Passe. Irgendwie habe ich es doch hinbekommen, obwohl ich immer noch leicht links war, funktionierte alles. Gewöhnungsbedürftig war auch die Wertung, in der das komplette Gold als 10 gewertet wurde (X-10, X-10, 10, 8, 7, 6). Am Samstag schossen wir 2 Wertungsrunden mit jeweils 30 Pfeilen auf Vegas Auflagen. Mit 258 und 273 Ringen sortierte ich mich im hinteren Mittelfeld ein.

Der Sonntag sollte ähnlich laufen. Wie bereits am Vortag merkte ich, das es mir sehr viel schwerer fiel, mich auf die kleinen Spots zu konzentrieren als auf die 40er Auflage obwohl das Gold gleich groß ist. Auch in der 3. Wertungsrunde schoss ich recht konstant und hatte am Ende nochmal 271 Ringe. Mit den Gesamt 803 Ringen landete ich in der Endwertung auf Platz 41 von 67 und bin sehr zufrieden angesichts der hochwertigen Gegner.

koa008

Leider konnte ich die Chance in der Joker Runde nicht nutzen und patzte direkt mit einer knapp am Gold vorbei geschossenen linken 8, somit war ich raus.

koa007

Beeindruckend war es noch Zuschauer zu sein bei den anschließenden Finals, wir saßen direkt vorne neben den Scheiben, was wirklich eine ungewohnte Perspektive war. Die Pfeile schlugen quasi direkt seitlich vor uns ein. Spannend bis zum Schluss mit einer tollen Atmosphäre.

Eure Annika

1. Spieltag Landesliga beim BSG Aachen

RSB Landesliga, 1. Spieltag beim BSG Aachen

004

Am Wochenende hatte ich meinen ersten Einsatz in der Landesliga. Ein völlig neuer Bereich für mich, da ich noch nie Liga geschossen habe und bis jetzt auch so gut wie kein Training in dieser Richtung hatte. Das lag daran, dass ich die Saison 2018/2019 aus Zeitmangel als Ersatzschütze in der 2. Mannschaft fungieren wollte und nicht mit einem Einsatz gerechnet hatte. Neugierig und mit großer Lust zum Schießen ging es Samstagmittag auf nach Aachen wo ich auf die restlichen Teammitglieder der 2. Mannschaft des Krefelder SSK traf. Wir hatten noch genug Zeit,  so dass mich unser Coach Michael Hinrichs noch schnell mit den wichtigsten Regeln vertraut machen konnte bevor es dann ernst wurde. Im Team haben wir uns darauf geeinigt, dass ich die unteren Spots schießen durfte was mir auch am liebsten war. Am Vormittag wurde noch die Relegationsrunde geschossen, um die Landesliga auf 8 Teams zu komplettieren.

001

Bereits im ersten Match kam ich zum Einsatz, vom ganzen Liga-Rummel noch etwas beeindruckt, war meine Konzentration nicht da und ich ließ mich zu leicht ablenken. Dies wurde auch prompt mit einem „Miss“ belohnt was mich aber zu meinem eigenen Erstaunen nicht aus der Ruhe bringen konnte. Von nun an ging es bergauf und Routine kehrte ein. Ich ließ mich nicht mehr ablenken und schoss recht konstant. Ich freute mich, dass ich von 7 Matches 6 mitschießen durfte, um an meiner Kondition zu arbeiten. Letztendlich lief es an diesem Spieltag wesentlich besser als ich erwartet hatte und wir waren mit unserer Leistung durchweg zufrieden. Ich bin froh, in einem so tollen Team gelandet zu sein und sehr stolz auf unseren erkämpften 5. Tabellenplatz.  Bei diesem Wettkampf wurde auch sehr schnell klar, dass dies ein Teamsport ist, in dem jeder Schütze und jeder Schuss wichtig für das Ergebnis ist. Für den Erfolg muss das gesamte Team miteinander harmonieren, was wir an diesem Tag geschafft haben !

Eure Annika