7. Freilichtbühnen 3D-Turnier

Zum 7. Mal fand nun das Freilichtbühnen 3D-Turnier der Bogensport Akademie Mülheim a.d. Ruhr unter der Leitung von Maik Schrake statt. Dieses Turnier ist für mich jedes Mal ein Highlight im Turnierkalender und nun war ich schon zum dritten Mal dabei. Nachdem ich letztes Jahr bereits etwas großspurig den Sieg in der Damenklasse angesagt habe, wollte ich jetzt Taten folgen lassen. Die Sonne schien bereits früh am Morgen und es versprach, ein wunderbares 3D-Turnier zu werden. Die Location in Mülheim an der Ruhr rund um die Freilichtbühne ist einfach wunderschön.

FBT 003 web

Wie jedes Jahr hat Maiks Team es geschafft, die Tiere perfekt und publikumswirksam in den Park zu integrieren. Das Besondere an diesem Turnier ist wohl auch, dass sich jeder Bogeninteressierte das Geschehen aus der Nähe von den zahlreichen Spazierwegen, die durch das Gelände führen, ansehen konnte. Die Entfernungen waren moderat nach WA gestellt, so das man meistens Schütze und Ziel gut beobachten konnte. Da ich mittlerweile überwiegend mit dem olympischen Recurve schieße, brauchte ich eine Weile, um mich wieder an den Jagdbogen zu gewöhnen, was man auch am Ergebnis der ersten Runde sah. Mit 245 Ringen in der skandinavischen 3-Pfeil Runde landete ich auf Platz 4 mit guten 50 Ringen Abstand zu Platz 1. Nach dem Mittagessen ging es auf zur Hunter-Runde. Wer mich kennt weiß, dass dies meine Disziplin ist. Ich fand immer besser in meinen Schussablauf, jedoch war der Abstand zur Spitze recht hoch. Nachdem wir auch den zweiten Durchgang mit 23 wunderschönen Zielen der Marke „ASEN Sports“ geschossen hatten, hieß es warten bis zum Aushang der Ergebnislisten, um zu sehen, ob es gereicht hat.

FBT 001 web

Überglücklich entdeckte ich dann eine gute halbe Stunde später meinen Namen ganz oben auf der Liste in der Damenklasse. Ich hatte es geschafft, mit den 310 Ringen in der Hunter-Runde den Sprung nach oben zu schaffen und einem schönen Otter den Weg zu unserem Heim-Parcours zu zeigen. Ein wenig wehmütig fuhren wir dann nach Hause, denn dies wird wohl für lange Zeit das letzte Turnier mit dem Jagdbogen gewesen sein.

Eure Annika