JVD Open – Kings Of Archery Series

Aftermovie Kings of Archery Series – Eindhoven

Am Freitag, den 16.11.2018 war es soweit, endlich ging es los zu einem weiteren Highlight des Bogensports. Da wir uns in Eindhoven noch das GLOW Lichtkunst Festival ansehen wollten, haben wir dies verbunden mit der Registrierung beim Kings of Archery. So konnten wir einen ersten Eindruck erhalten vom Ort des Geschehens, dem Indoor Sportzentrum Eindhoven. Die Halle war schon ordentlich groß und auf dem Innenfeld waren 76 Scheiben aufgebaut, jeweils 38 links und rechts mit Mittelgang.

koa001

Samstag waren wir bereits früh da, um in Ruhe aufbauen zu können und sich an die Größe dieses Turniers zu gewöhnen. Würde ich doch an diesem Wochenende mit den weltbesten Schützen an der selben Schießlinie stehen. Athleten wie Lisa Unruh, Steve Wijler, Sjef van den Berg, Daniela Klesmann, Steve Anderson, Sabine Sauter, Toja Ellison,  Aida Nabila Roman Arroyo und Kristina Heigenhauser um nur Einige zu nennen. Es war schon sehr spannend, den Profis über die Schulter zu schauen und zu sehen, wie sie sich zwischen den Passen verhalten. Einige sitzen konzentriert auf ihren Stühlen, andere lesen ein Buch oder quatschen mit Kollegen und Freunden. Natürlich habe ich auch Einige um ein Autogramm und ein Bild gefragt. Es ist erstaunlich, wie locker und natürlich alle sind. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden.

Dann wurde es ernst für mich in der 2 Session. Die Einschuss-Passen waren unterirdisch, ich hatte einen extremen Linksdrall und alles Visierverstellen schien nicht zu helfen, so ging ich mit einem mulmigen Gefühl in die erste Passe. Irgendwie habe ich es doch hinbekommen, obwohl ich immer noch leicht links war, funktionierte alles. Gewöhnungsbedürftig war auch die Wertung, in der das komplette Gold als 10 gewertet wurde (X-10, X-10, 10, 8, 7, 6). Am Samstag schossen wir 2 Wertungsrunden mit jeweils 30 Pfeilen auf Vegas Auflagen. Mit 258 und 273 Ringen sortierte ich mich im hinteren Mittelfeld ein.

Der Sonntag sollte ähnlich laufen. Wie bereits am Vortag merkte ich, das es mir sehr viel schwerer fiel, mich auf die kleinen Spots zu konzentrieren als auf die 40er Auflage obwohl das Gold gleich groß ist. Auch in der 3. Wertungsrunde schoss ich recht konstant und hatte am Ende nochmal 271 Ringe. Mit den Gesamt 803 Ringen landete ich in der Endwertung auf Platz 41 von 67 und bin sehr zufrieden angesichts der hochwertigen Gegner.

koa008

Leider konnte ich die Chance in der Joker Runde nicht nutzen und patzte direkt mit einer knapp am Gold vorbei geschossenen linken 8, somit war ich raus.

koa007

Beeindruckend war es noch Zuschauer zu sein bei den anschließenden Finals, wir saßen direkt vorne neben den Scheiben, was wirklich eine ungewohnte Perspektive war. Die Pfeile schlugen quasi direkt seitlich vor uns ein. Spannend bis zum Schluss mit einer tollen Atmosphäre.

Eure Annika

1. Spieltag Landesliga beim BSG Aachen

RSB Landesliga, 1. Spieltag beim BSG Aachen

004

Am Wochenende hatte ich meinen ersten Einsatz in der Landesliga. Ein völlig neuer Bereich für mich, da ich noch nie Liga geschossen habe und bis jetzt auch so gut wie kein Training in dieser Richtung hatte. Das lag daran, dass ich die Saison 2018/2019 aus Zeitmangel als Ersatzschütze in der 2. Mannschaft fungieren wollte und nicht mit einem Einsatz gerechnet hatte. Neugierig und mit großer Lust zum Schießen ging es Samstagmittag auf nach Aachen wo ich auf die restlichen Teammitglieder der 2. Mannschaft des Krefelder SSK traf. Wir hatten noch genug Zeit,  so dass mich unser Coach Michael Hinrichs noch schnell mit den wichtigsten Regeln vertraut machen konnte bevor es dann ernst wurde. Im Team haben wir uns darauf geeinigt, dass ich die unteren Spots schießen durfte was mir auch am liebsten war. Am Vormittag wurde noch die Relegationsrunde geschossen, um die Landesliga auf 8 Teams zu komplettieren.

001

Bereits im ersten Match kam ich zum Einsatz, vom ganzen Liga-Rummel noch etwas beeindruckt, war meine Konzentration nicht da und ich ließ mich zu leicht ablenken. Dies wurde auch prompt mit einem „Miss“ belohnt was mich aber zu meinem eigenen Erstaunen nicht aus der Ruhe bringen konnte. Von nun an ging es bergauf und Routine kehrte ein. Ich ließ mich nicht mehr ablenken und schoss recht konstant. Ich freute mich, dass ich von 7 Matches 6 mitschießen durfte, um an meiner Kondition zu arbeiten. Letztendlich lief es an diesem Spieltag wesentlich besser als ich erwartet hatte und wir waren mit unserer Leistung durchweg zufrieden. Ich bin froh, in einem so tollen Team gelandet zu sein und sehr stolz auf unseren erkämpften 5. Tabellenplatz.  Bei diesem Wettkampf wurde auch sehr schnell klar, dass dies ein Teamsport ist, in dem jeder Schütze und jeder Schuss wichtig für das Ergebnis ist. Für den Erfolg muss das gesamte Team miteinander harmonieren, was wir an diesem Tag geschafft haben !

Eure Annika