11. Bearpaw Kill-Turnier

in Eisenbach 04.-05.05.2019

Zum zweiten Mal haben wir uns auf den Weg gemacht, um am legendären Bearpaw Kill Turnier teilzunehmen. Die Anfahrt am Freitag lief relativ staufrei und so haben wir die 540 km recht zügig zurückgelegt wodurch wir uns gegen 20:30 Uhr noch anmelden und in eine  Gruppe eintragen konnten. Bereits am Freitagabend traf man auf viele bekannte Gesichter und die Vorfreude auf das anstehende Wochenende stieg. Als wir uns kurzfristig entschieden, uns für das Turnier anzumelden, war die Wettervorhersage noch vielversprechend was aber, wie sich rausstellen sollte, ein Trugschluss war. Der Termin zum Beginn des Turniers verzögerte sich leicht da noch ein paar Teilnehmer verspätet eintrafen und pünktlich zum Aufbruch an die Pflöcke begann es zu regnen.

Wie auch im letzten Jahr, schoss ich in der Damenklasse was diesmal wirklich eine Herausforderung darstellte, da ich den Holzbogen seit Monaten nicht mehr in der Hand hatte und somit ohne jegliches Training in das Turnier startete. Im Verlauf des Tages wechselte der Regen in Schnee, was aber die Freude am schießen nicht schmälerte. Wir hatten wieder eine super Truppe erwischt und Henry Bodnik hat wieder sein Bestes gegeben, um uns das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wie immer musste man sich bei jedem Schuss gut überlegen in welcher Position man schießt und wo der bestmögliche Schusskanal ist. Ein toller erster Tag mit Höhen und Tiefen. Doppelhunter mit Minuswertung kann schon Nerven kosten. Am Ende des Tages war ich auf Rang 9. In Anbetracht der Vorbereitung nicht das schlechteste Ergebnis. Tag 2 begann dann mit -1°C und Schnee und ich war froh, genug warme Sachen eingepackt zu haben. Heute gab es die Hunterrunde ebenfalls mit Minuswertung (Kill 20, Körper -5, Vorbei 0).

59499271_328893197818654_2388779802657030144_n

Auch wenn die Entfernungen nicht weit waren mit maximal 28 Metern waren die Tiere immer sehr tricky gestellt. Am Ende konnte ich mich noch ein bisschen verbessern auf Rang 6 und bin eigentlich sehr zufrieden. Danke an Henry und sein Team für das wiedermal hervorragend organisierte Turnier. Meinen Fokus werde ich aber wieder auf den olympischen Recurve legen und fand den Ausflug in die traditionelle Welt ganz spannend.

59710124_355582568496584_2178860338307399680_n.jpg

Eure Annika

DFBV DM Halle 2019 in Bedburg

oznor

Am Wochenende 23.-24.03.2019 fand in der Sporthalle des Silverberg Gymnasiums in Bedburg bei Köln die deutsche Meisterschaft Halle 2019 statt. Ausrichtender Verein waren die Free Bow-Hunters Frimmersdorf e.V. welche zuvor auch schon die RM West gestemmt hatten. Ich startete in der Klasse Freestyle Recurve (FS-R) Junioren weiblich. Der Wettkampf wurde in 3 Gruppen geschossen und ging über 2 Tage. Jeweils 2 Runden mit 30 Pfeilen ( 5 Pfeile pro Passe ). Da man sich bei der Anmeldung entscheiden kann auf welche Auflage man schießen möchte (40er Vollscheibe oder 5er Spot) habe ich mich für die pfeilschonende 5er Spot-Auflage entschieden. Hier gibt es nur 2 Wertungszonen : 5 oder 4, was ein gewisses Risiko und Spannung versprach. Am Samstag war ich bereits in der ersten Gruppe um 9:00 Uhr an der Schießlinie und beendete diesen Tag mit 281 Ringen. Der Sonntag lief ähnlich gut und begann für mich um 14:00 Uhr. Mit 271 Ringen am Sonntag kam ich insgesamt auf 552 Ringe. Mit 2 Ringen Vorsprung konnte ich mir den Meistertitel dieser DM sichern und stellte ebenfalls den seit 2006 bestehenden deutschen Rekord des DFBV über 524 Ringe deutlich ein. 

Eure Annika

DSB DM WA Halle in Biberach

Die DM WA Halle 2019 fand vom 07.03.-10.03.2019 in Biberach an der Riß statt in der unmittelbaren Nähe von Ulm. Dieses Megaevent wurde gestemmt von der Gemeinschaft aus SC Essendorf, TG Biberach, SGi Bad Schussenried und dem BSC Laupheim. Wie auch zuvor im Jahr 2015 fand der Wettkampf in der Wilhelm-Leger-Halle unter besten Bedingungen statt. Vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne zeigten die Schützen Bestleistungen. Im Obergeschoss konnte man sich bei diversen Ausstellern Equipment aus jedem Bereich anschauen. Einzig der Bereich hinter der Schießlinie war, wie bei einem Hallenevent dieser Größe zu erwarten, recht spartanisch, so dass nur ein paar akkreditierte Begleitpersonen zu diesem Zutritt hatten. Wir waren bereits am Freitag angereist, um Samstagmorgen ausgeruht in der Halle anzukommen. Gegen 7 Uhr waren wir bereits in der Halle und es herrschte schon ein reges Treiben aus ankommenden Schützen, aufbauenden Austellern und emsigen Helfern, die für das Catering sorgten. Ich suchte mir meine Scheibe und baute den Bogen auf. Bereits vor dem eigentlichen Termin zur Bogenkontrolle hatte man schon die Möglichkeit, diesen Pflichttermin zu erledigen, was mir noch ein wenig Zeit verschaffte, um auch mental in der Halle anzukommen und mich mit allen Gegebenheiten vertraut zu machen.

dm halle 2019 annika

In der Klasse Recurve Jugend weiblich gab es diesmal 37 Teilnehmerinnen und mein vorher gestecktes Ziel hieß erstes Drittel aufwärts. Eine 30 in der ersten Einschusspasse ließ mich gelassen an den Wettkampf rangehen. Den ersten Durchgang habe ich mit 263 Ringen abgeschlossen und dem Wissen, dass mehr drin ist. Im zweiten Durchgang habe ich dann alles ausgepackt und für mich zufrieden mit 278 Ringen abgeschlossen. Mit der Gesamtringzahl von 541 Ringen landete ich auf dem 11. Platz und hatte mein gesetztes Ziel für die erste Saison in der Jugendklasse erreicht. Auf der Fahrt nach Hause habe ich noch den spannenden Wettkampf der Herren/Damen Recurve-Klasse per Liveticker verfolgt.

Eure Annika

TÜrnament 2019

Bereits zum 8. Mal fand das TÜrnament nun in Tübingen statt und das Junior TÜrnament zum 7. Mal. Wie auch im letzten Jahr stellten sich der SV Derendingen e.V. in Verbindung mit dem Team Bogenwelt e.V. als hervorragend organisierte Gastgeber dar. Das Besondere an diesem int. Turnier nach WA Reglement ist die spektakuläre Lichtshow vor dem Finale der Herren- und Damenklassen aber auch, dass hier die Jugendklasse ebenfalls ein Finale schießt. Gutes Training für die bevorstehende DM in Biberach ist auch, dass hier die Ergebnisse sowohl digital als auch von Hand eingetragen werden. Wir sind fast mit dem gesamten Rheinlandkader am Freitagabend angereist und da ich am Sonntag erst schießen musste, hatte ich am Samstag noch Zeit, um mir die Erwachsenen- klassen anzuschauen und mir bei einem Stadtbummel Tübingen anzusehen.

JUTÜ

Bild  : Matthias Bauerfeind / Team Bogenwelt

Am Sonntag ging es dann für mich bereits um 8:00 Uhr mit der Anmeldung in der Universitätssporthalle Tübingen los. In der Recurve Jugendklasse weiblich waren 18 Schützinnen aus dem gesamten Bundesgebiet angetreten. Die Qualifikation über 2 x 30 Pfeile startete um 9:30 Uhr. Nach 2 Runden hatte ich 525 Ringe auf meinem Konto, kein Highlight aber genug, um auf Platz 5 in das Achtelfinale einziehen zu können. Nun waren die Karten neu gemischt und alles wieder möglich. Das Achtelfinale konnte ich souverän mit 6:0 Punkten für mich entscheiden und ebenso das Viertelfinale mit 6:2 Punkten. Erst im Halbfinale musste ich mich mit 2:6 Punkten geschlagen geben. Jetzt hieß es nochmal : Alles geben im Bronzefinale ! Mit meinem Team vom Rheinlandkader im Rücken, welches mich anfeuerte und zu Höchstleistung beflügelte, habe ich es geschafft und mit 6:0 Punkten den 3. Platz gesichert.

türnament 001

Mit der anschließenden Siegerehrung und einem tollen Pokal im Gepäck ging es auf die Heimreise im Teambus. Ein tolles Wochenende bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ist vorbei und ich freue mich jetzt schon auf das Junior TÜrnament 2020.

Eure Annika

 

4. Ligaspieltag Landesliga beim S.F.T. 1926 St. Tönis e.V.

Am 02. Februar fand für uns der 4. und letzte Spieltag in der Landesliga des Rheinischen Schützenbundes statt. Ich bin froh, den Schritt gewagt zu haben, in der 2. Mannschaft des Krefelder SSK mal ein wenig in den Ligabetrieb reinzuschnuppern. Leider gibt es nur 4 Spieltage pro Saison. Mich hat das Ligaschießen total begeistert und ich wurde herzlich im Team aufgenommen.

Mannschaft KSSK

Liga kann man überhaupt nicht vergleichen mit dem besonnenen und ruhigen Schießen eines Fita-Turniers. Liga bedeutet laute Musik, anfeuerndes Publikum, Rasseln und Trommeln oder auch einfach nur Spaß an unserem tollen und vielfältigen Sport. Alle Altersklasse ab Jugend sind vertreten und schießen miteinander im Team. Insgesamt waren in der Landesliga nach der Relegation am 1. Spieltag 8 Mannschaften, welche sich in spannenden Matches jeder gegen jeden bis zuletzt nichts schenkten.

Es ist aufregend und abwechslungsreich, hatte man ein Match verloren, geht es direkt zum nächsten und so hat man wieder alle Chancen. Der ständige Wechsel im Team und die Zeiteinteilung, um mit allen Schützen durchzukommen war herausfordernd. Der Ausrichter hat aus der vorhanden etwas beengten Örtlichkeit alles rausgeholt und hat uns einen schönen Wettkampftag bereitet. Das Einzige was nicht ganz mitspielte war das Wetter, welches uns mit Schnee empfing und auch auf der Rückreise begleitete. Die Auswertung am Ende ging so schnell, das manche Schützen noch nicht mal mit dem Abbauen der Bögen fertig waren. Herzlichen Glückwunsch den verdienten Siegern des BSV Batavieren Aachen. Ich war sehr zufrieden mit mir und freue mich auf die nächste Saison.

Eure Annika

LVM WA Halle 2019 des RSB

Am 26./27. Januar 2019 fand in Mönchengladbach in der Krahnendonkhalle die Landesmeisterschaft WA Halle 2019 des RSB statt. Meine Bogenklasse, Recurve Jugend weiblich, war am Samstag im ersten Durchgang um 9:00 Uhr dran. Das Training am Mittwoch zuvor verlief zufriedenstellend, so dass wir entspannt um 7:30 Uhr in Richtung der für uns nahegelegenen Wettkampfstätte aufbrachen. Dort angekommen war die Parkplatzsituation noch im grünen Bereich und wir fanden einen Platz direkt vor dem Eingang der Halle. Die Anmeldung gestaltete sich problemlos und so hatte ich noch mehr als genug Zeit, um den Bogen aufzubauen und mich mit der Halle vertraut zu machen. Der Verpflegungsstand hatte leider noch keine Brötchen parat und so haben wir das zweite Frühstück auf die Pause verschoben.

img-20190126-wa0001

Zu meiner großen Freude hatte sich meine Trainerin Meike Räder angekündigt, um meine Vereinskameradin Nathalie und mich zu coachen. Konzentriert und gut gelaunt begann ich den Wettkampf. Einen einzigen Ausreißer genehmigte ich mir, der aber keinen großen Einfluss auf mein Ergebnis des ersten Durchgangs hatte. Mit zufriedenstellenden 269 Ringen landete ich ringgleich auf dem zweiten Platz. Der Wettkampf schien ein spannender Dreikampf zu werden. Mit Meike im Rücken holte ich im 2. Durchgang nochmal 278 Ringe.

img-20190126-wa0004

Für mich eine neue persönliche Bestleistung. Die insgesamt 547 Ringe reichten dann auch für den Sieg und den Landesmeistertitel. An dieser Stelle ein ganz riesen Dankeschön an Meike für den tollen Tag, den Sieg habe ich für Dich geholt und vielen Dank an meinen Hauptsponsor die Bogensportwelt, welche mich durchweg mit dem besten Equipment versorgt. Ich freue mich schon sehr auf die DM in Biberach am 09. März und spannende Wettkämpfe welche mit dem heutigen Ergebnis gesichert sind.

ergebnis

Eure Annika

 

 

BVNW LM Halle in Leverkusen

Am Wochenende 05./06.01.2019 fand in Leverkusen beim BS Opladen 1962 e.V. die Landesmeisterschaft Halle des BVNW statt. Da leider dieser Termin mit einem Kaderlehrgang kollidierte, durfte ich netterweise am Samstag die Quali für die DM vorschießen. An meiner Scheibe waren an diesem Tag noch 2 weitere Kaderkollegen und ich freute mich, nicht alleine unter all den Compoundern schießen zu müssen. Ich kam etwas verfrüht in der Halle an und da die erste Gruppe noch nicht fertig war, nutzte ich die Zeit, um wieder reichlich bei dem gewohnt guten Essen zuzuschlagen. Der Leberkäse ist hier legendär. Gut gelaunt baute ich dann meinen Bogen auf und wartete auf die Bogenkontrolle. Die Halle war mäßig geheizt und zugig was man leider auch von dieser Wettkampfstätte gewohnt war. Dieser Umstand sollte sich ein paar Tage später bemerkbar machen in Form einer  Erkältung.

Die gute Laune verflog auch rasch da ich bereits bei den Einschießpassen Probleme hatte in meinen Rhythmus zu kommen. Die erste Wettkampfpasse hat mir dann die Laune ziemlich vermiest, doch im Laufe des Turniers konnte ich mich wieder fangen und das Ergebnis noch einigermaßen retten. Im ersten Durchgang hatte ich 253 Ringe und im zweiten Durchgang 263 Ringe. Ich denke, es sollte für die Quali gereicht haben aber zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. Ein paar Tage später wurden die Ergebnislisten online gestellt und ich staunte nicht schlecht, dass es sogar bei den 8 Mitschützinnen in der Klasse Recurve U17 w noch für den Landesmeistertitel gereicht hätte wenn ich regulär am Sonntag geschossen hätte. Den Wettkampf habe ich schnell am kommenden Tag wieder in meinem Kopf gelöscht, denn beim Kaderlehrgang lief wieder alles super gut und ich freue mich auf die kommenden Wettkämpfe.

Eure Annika

HOT-Cup 2018 Oberhausen

Hot-Cup

Am Wochenende 29.-30.12.2018 fand zum Jahresabschluss noch der HOT – Cup in Oberhausen statt. Ein erstklassig besetztes Turnier im Ligamodus als optimale Trainingseinheit für mich zur Vorbereitung auf den 3. Ligaspieltag am 12. Januar in Köln. Am Start waren 20 Recurve Mannschaften aufgeteilt in Gruppe A + B. Der SSK Krefeld war mit beiden Ligamannschaften vertreten. Für den HOT – Cup wechselte ich zur Unterstützung in unsere 1. Mannschaft den „Goldbären“. Ich kam sehr gut ins Turnier rein und es machte sehr viel Spaß, mit meiner Trainerin Meike Räder in einem Team zu schießen. Die beiden ersten Matches gegen den SFT St Tönis und gegen das Team ArchersWorld konnten wir mit 6:2 und 6:0 für uns entscheiden. In der Gruppe A schossen wir im 3. Match gegen das Bundesligateam vom TuS GW Holten unter anderem mit Carlo Schmitz und meinem Kaderkollegen Arne Metzlaff besetzt. Die ersten 2 Punkte konnten wir uns sichern, waren dann aber klar unterlegen. In den folgenden 4 Matches konnten wir leider gegen sehr starke Teams nicht mehr viel ausrichten. Ein Unentschieden holten wir noch im  5. Match gegen die Avengers. Alles in allem ein tolles Turnier auf dem ich viele bekannte Gesichter gesehen habe und nette Gespräche geführt habe. Für die Goldbären reichte es leider nur für den 7. Platz in der Gruppe A. Als Highlight, konnten die zu Hause Gebliebenen wieder dank dem Ergebnisdienst von sichtkraft.com die Ergebnisse live verfolgen.

Eure Annika